Search Results

Search results 1-20 of 880.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Der Support hat sich in der Zwischenzeit gemeldet, weshalb dieses Thema geschlossen werden kann.

  • Super. Laut BMF werden dort Wechselkurse auch im Format mit 6 Nachkommastellen gespeichert. (15 Zeichen gesammt).

  • Hallo A. Franzen, Ja, die E-Mail-Adresse passt noch. Ich schau mal, ob ich Sie anstupsen kann vg P. Helger

  • Hallo Fr. Franzen, nein, sie sollten grundsätzlich schon ein Callback bekommen. Wenden Sie sich bitte an den Support und schicken dort ihre Callback URL mit. Es gibt nämlich immer dann ein Email, wenn die Callback URL nicht erreichbar oder bei der Übertragung ein Fehler pasiert. vg P. Helger

  • Hallo, naja, ich finde es ist recht simpel - sie dürfen die USt halt nicht zweimal per Multiplikation/Division errechnen. Sie rechnen das einmalig pro Position aus, und die Gesamtsummen sind immer die Summen der (bereits auf 2 Nachkommastellen gerundeten) Zeilenwerte. Es gibt halt keine klaren Regeln wie das zu tun ist, und unterschiedliche Rechenreihenfolgen können zu unterschiedlichen Werten führen. vg P. Helger

  • Hallo, es hängt davon ab, wie ihre Werte aussehen. Abweichungen von 1 Cent pro Zeile werden von eRechnung.gv.at im Großen und Ganzen aber akzeptiert. hth und vg P. Helger

  • Hallo. Ich mal nachgefragt, und das mit 5.0.5+2 sollte wohl okay sein. Nichtsdestotrotz gibt es derzeit niemanden, der das Word Plugin betreut, weshalb Sie sich überlegen sollten, ob das der richtige Weg ist... hth, P. Helger

  • nur eine kleine Info zu der oberen Rechnung - diese ist kalkulatorisch und inhaltlich nicht korrekt. Sie ist als Beispiel für eine Rechnung mir sehr vielen verschiedenenen Elementen zu betrachten.

  • BelowTheLine in 5.0

    phelger - - ebInterface 5.0 - Diskussion

    Post

    Hallo Rai, * Welchen Validator meinen Sie? Es gibt verschiedene.... * Es ist okay, dass "TotalGrossAmount" und "PayableAmount" unterschiedliche Werte haben, weil z.B. auch eine Vorauszahlung den Wert von "PayableAmount" herabsetzen kann. * Charges (und Reductions) müssen in ebInterface immer netto angegeben werden, es können aber 4 Nachkommastellen verwendet werden. vg P. Helger

  • Und es gibt eine kleine Unschönheit im 5.0er XSD die behoben werden sollte: github.com/austriapro/ebinterface-standards/issues/18

  • Hallo, leider sehe ich die Fehlermeldung nicht, weshalb ich nur raten kann. Wie erstellen Sie ihre XML-Dateien? Verwenden Sie bereits ebInerface Version 5.0? Am besten Sie schreiben uns ein kruzes formloses Mail an support-erb@brz.gv.at - da können Sie auch das Rechnungs-XML beilegen. vg P. Helger

  • Liebe alle, nach 13 Jahren im BRZ werde ich mich verändern und verlasse das Unternehmen effektiv mit Ende Februar 2019. Damit verlasse ich auch e-Rechnung.gv.at sowie die aktive Unterstützung dieses Forums. Ich werde allerdings dem Thema e-Rechnung und PEPPOL weiterhin als unabhängiger Consultant zur Verfügung stehen. Für Kontaktaufnahmen auf Xing oder LinkedIn freue ich mich, bin aber auch per E-Mail unter philip@helger.com erreichbar. Danke für die schönen gemeinsamen Jahre und auf ein baldige…

  • Hallo, ich hab schon länger nicht mehr reingeschaut Ist das noch aktuell? Das Problem wird sein, dass das Attribut "GeneratingSystem" nicht mit dem entsprechenden Namespace-Präfix versehen wurde (wie z.B. "eb:"). Ab ebInterface 5.0 ist das nicht mehr notwendig. vg P. Helger

  • Liebe alle, hier mal wieder Informationen zu einem Update von eRechnung.gv.at: 25.01.2019 - Rechnungsempfänger - Das Land Burgenland kann nun offiziell e-Rechnungen über E-RECHNUNG.GV.AT empfangen. Das Präfix lautet L1/. - Rechnungsinhalt - Ein Fehler bei der Übergabe von mehr Nachkommaziffern (mit dem Wert "0") als im XSD definiert wurde behoben (betrifft nur ebInterface 4.1/4.2/4.3/5.0 Rechnungen) - Allgemein - Initiale Informationen zur Europäischen Norm (EN 16931) wurden hinzugefügt. Schönes…

  • S.g. Hr. Schrutek, ich habe keine Ahnung. Ich hoffe sie werden heute fertig - es ist eine SAP-Kopie von P auf Q und da sind einige Nacharbeiten notwendig. Wenn Sie die Rechnung produktiv einbringen und sie ist inkorrekt, dann werfen wir Ihnen sowieso synchron eine Fehlermeldung zurück. vg P. Helger

  • Ja, das würde absolut Sinn machen. In ebInterface 5.0 haben wir dazu aber auch schon das XML Element <AccountingCurrencyAmount> welches genau den passenden Typ hat (currency wäre hier ein Attribut und kein Element, aber das ist nur syntactic sugar). vg P. Helger Nachtrag: der Tag des Wechselkurses sollte auch angegeben werden können

  • Hallo Hr. Schrutek, ein kurzer Blick auf test.erechnung.gv.at hilft bei der Erklärung: Quote: “Dies ist nur die E-Rechnungs-Test-Version. Hier einlangende Rechnungen werden nicht verarbeitet und daher auch nicht bezahlt Aktuell bis voraussichtlich 07.11.2018 Aufgrund von Arbeiten im Backend werden von TEST-ERECHNUNG.GV.AT keine Bestätigungsmails verschickt. Test-Rechnungen können eingebracht werden und die Bestätigungen werden nach Abschluss der Arbeiten versendet. Dies betrifft nur die E-RECHNU…

  • Hallo, bitte einfache ein Mail mit den Details an unseren Support-Postkorb. Danke und lg Philip

  • Hallo @gschni Bitte schicken Sie uns die SOAP-Nachricht per Mail an support-erb@brz.gv.at Dann werden wir das Problem lösen. vg P. Helger

  • Hallo, sorry - ich war nicht im Office. Das Problem ist: sie dürfen die e-Rechnung nicht "as-is" in den Webservice packen, sondern Sie müssen Sie Base64-kodieren. Ein Beispiel ist z.B. unter erechnung.gv.at/erb?locale=de_AT&p=tec_delivery_ws&tab=auth ersichtlich. hth und vg P. Helger